Die Sterbeurkunde

Die Sterbeurkunde ist ein amtliches Dokument, welches den Tod eines Menschen bescheinigt. Darin festgehalten sind der Sterbeort und der Todeszeitpunkt des Verstorbenen. Die Sterbeurkunde wird vom Standesamt des Sterbeortes erstellt.

In der Regel werden mehrere Exemplare der Sterbeurkunde (fünf bis zehn) im Original benötigt, z.B. für Versicherungen, Banken oder für die Erstellung des Erbscheins beim Nachlassgericht. Bei der Abmeldung von Mitgliedschaften (zum Beispiel Vereine) reichen in der Regel Kopien der Sterbeurkunde aus. Für die Erstellung einer Sterbeurkunde benötigt das Standesamt in jedem Fall die Todesbescheinigung (Totenschein, stellt der Arzt aus) und den Personalausweis des Toten.

Außerdem wird benötigt:

  • die Geburtsurkunde (bei Ledigen),
  • die Heiratsurkunde (bei Verheirateten),
  • die Heiratsurkunde und ein rechtskräftiges Scheidungsurteil (bei Geschiedenen),
  • die Heiratsurkunde und die Sterbeurkunde des Ehepartners (bei Verwitweten).
  • falls der Verstorbene einen akademischen Grad hatte und dieser enthalten sein soll, müssen Sie die entsprechende Urkunde vorlegen.

Wenn Sie wünschen, dass wir diese Aufgabe für Sie übernehmen, benötigen wir eine Vollmacht für die Abholung. Falls die benötigten Dokumente (z.T.) nicht vorhanden sind, können wir auch eine Abschrift aus dem Familienbuch beim zuständigen Standesamt beschaffen.

Welche Formalitäten erledigen wir?