Bestattungsvorsorge

Lassen Sie sich in allen Fragen zu persönlichen Verfügungen eingehend von uns beraten. Diese Beratung ist kostenlos, unsere Auskünfte sind unverbindlich.

Unter der Sammelbezeichnung Bestattungsvorsorge werden insgesamt 5 unterschiedliche Willenserklärungen zusammen gefasst, die alle mit dem Ziel abgefasst werden, die näheren Umstände der eigenen Beisetzung noch zu Lebzeiten rechtsverbindlich, d.h. auch verbindlich für die Angehörigen festzulegen. Gesetzlich sind die nächsten Angehörigen zur Bestattung verpflichtet.

Als nächste Angehörige gelten in folgender Reihenfolge:

  • Ehepartner oder Lebenspartner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft
  • die Kinder
  • die Eltern
  • die Geschwister
  • Partner einer auf Dauer angelegten nichtehelichen Lebensgemeinschaft
  • sonstige Sorgeberechtigte (z.B. Vormund eines verstorbenen Kindes)
  • die Großeltern
  • die Enkelkinder
  • sonstige Verwandte bis zum 3. Grad.

Werden keine entsprechenden Verfügungen des Verstorbenen gefunden oder ist keine hinterlegt, dürfen die o.a. verantwortlichen nächsten Angehörigen die näheren Umstände der Beisetzung nach eigenem Ermessen stellvertretend für den Verstorbenen bestimmen.

Daher empfehlen wir trotz des unangenehmen Gefühls, den eine solche Verfügung in jedem Menschen zwangsläufig auslösen muss, eine der neben stehenden Verfügungen rechtzeitig auszufertigen. Selbstverständlich kann jeder seine Verfügung jederzeit nach neuer Erkenntnis abändern. Wichtig ist, dass die Verfügung, welche die Umstände der Bestattung betrifft am besten nicht mit dem Testament hinterlegt wird. Dieses wird in der Regel erst nach der Beisetzung (ca. 3 Wochen) geöffnet.