Was tun im Sterbefall?

Sterbefall im Krankenhaus oder im Altersheim

In diesem Fall können Sie sich sofort mit uns in Verbindung setzen. Wir übernehmen selbstverständlich die Überführung und besorgen auch die notwendigen Papiere und die Todesbescheinigung der/des Verstorbenen.

Sterbefall in der Wohnung

Zunächst müssen Sie bitte den nächst erreichbaren Arzt benachrichtigen, wenn möglich den Hausarzt Ihres Verstorbenen, da er den Krankheitsverlauf kennt. Nach Feststellung des Todes stellt der Arzt die erforderliche Todesbescheinigung aus. Ist diese Voraussetzung erfüllt, können wir die Überführung sofort übernehmen.

Sie erreichen uns telefonisch bei Tag und Nacht unter (0 22 33) 97 80 80.

Sie können jedoch auch den Zeitpunkt der Überführung selbst bestimmen, da der Gesetzgeber Ihnen eine Zeitspanne von maximal 36 Stunden nach Ausstellung der Todesbescheinigung einräumt. Ausgenommen hiervon sind Verstorbene mit meldepflichtigen Krankheiten sowie ungeklärte Todesfälle.

Checkliste

Folgende Unterlagen sollten Sie bereithalten:

  • bei Ledigen: Geburtsurkunde
  • bei Verheirateten: Familienstammbuch oder Heiratsurkunde
  • bei Geschiedenen: Familienstammbuch oder Heiratsurkunde sowie Scheidungsurteil
  • bei Verwitweten: Familienstammbuch oder Heiratsurkunde mit Sterbeurkunde des bereits verstorbenen Ehepartners
  • in jedem Fall: Personalausweis oder Bestätigung vom Einwohnermeldeamt
  • falls zutreffend: Dokumente der Grabstelle
  • falls zutreffend: Rentenbescheide und Rentennummer